Aktuelles
Am 19.01.2021 haben sich die Ministerpräsidenten erneut mit der Bundeskanzlerin beraten. In
diesem Gespräch wurde vereinbart, dass der Lockdown bis zum 14.02.2021 verlängert wird.

Für die Schüler der Grundschule Neustadt bedeutet dieser Beschluss:

18.01. - 29.01.2021: Die Schüler kommen tageweise in die Schule. Es wird eine Notbetreuung (8:00 - 13:00) eingerichtet.

Die Zeugnisausgabe erfolgt am 28.01. (Gruppe 1) und am 29.01.2021 (Gruppe 2). Auch an diesen Tagen werden die Kinder von 8:00 - 13:00 beschult.

Am 01.02. und 02.02.2021 sind Winterferien.

03.02. - 12.02.2021: Die Schüler kommen weiterhin tageweise in die Schule. Es wird eine Notbetreuung (8:00 - 13:00) eingerichtet.

Wenn Sie für Ihr Kind eine Notbetreuung (bis 13:00 oder bis 15:30) benötigen, melden Sie es bitte per Mail an.

Manche Eltern haben selbst bei kleinen Lerngruppen und der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Angst vor einem Schulbesuch ihrer Kinder. Diese Sorgen nehmen wir sehr ernst. Sie haben deshalb die Möglichkeit, Ihre Kinder bis zum 14.02.2021 vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. Die Notbetreuung können Sie in diesem Fall nicht nutzen.
Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, melden Sie Ihr Kind schriftlich, per Mail oder mit dem Formular (wird am 21.01.2021 ausgehändigt) vom Präsenzunterricht ab. Die Abmeldung ist verbindlich und gilt für den
kompletten Zeitraum bis zum 14.02.2021.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne per Mail info@gs-neustadt-celle.de oder über das Kontaktformular der Homepage an uns.

Bleiben Sie gesund!

DaZNet an der GS Neustadt

„Sprache ist von herausragender Bedeutung für eine erfolgreiche Bildung. Sie ist das wichtigste Medium in allen Unterrichtsfächern. Es ist die zentrale Aufgabe jeder Bildungseinrichtung, Kinder und Jugendliche beim Aufbau von bildungssprachlichen Kompetenzen zu unterstützen.
Insbesondere Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Zweitsprache lernen, und diejenigen, die noch Unterstützungsbedarf in der zunehmend abstrakten Sprache der Schule haben, sind auf eine sprachförderliche Gestaltung von Unterricht angewiesen.“

Dr. Bernd Althusmann: Sprachentwicklung kompetent begleiten. – Broschüre, Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.), Hannover 02/2011

Wir wollen an unserer Schule ...
  • die Kommunikationsfähigkeit der Schüler fördern
  • eine durchgängige Sprachförderung schaffen
  • den Abbau der Sprachbarrieren erreichen, um eine effektive Mitarbeit der Schüler im Unterricht zu ermöglichen
  • einen durchgängig sprachsensiblen Unterricht in allen Fächern ermöglichen

Um diese Ziele zu erreichen, nehmen zwei Lehrkräfte der GS Neustadt an den monatlichen „Didaktischen Werkstätten“ vom DaZNet-Zentrum Celle teil, um sich mit anderen Schulen auszutauschen, sich fortzubilden und Konzepte für einen sprachsensiblen Unterricht zu entwickeln. Diese beiden „Sprachlernkoordinatoren“ informieren das Kollegium der GS Neustadt regelmäßig über die Arbeit in den „Didaktischen Werkstätten“ und sind Ansprechpartner im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“.