Aktuelles
Nach dem aktuellen (04.05.2021) Beschluss vom Kultusminister Tonne werden alle Grundschüler weiterhin im Wechselmodell beschult. Für die vierten Klassen erfolgt dies unabhängig vom Inzidenzwert. Die Klassen 1 bis 3 wechseln erst ab einem Inzidenzwert von 165 ins Szenario C.

Die regelmäßigen Testungen der SchülerInnen tragen wesentlich zur Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichtes bei. Aus diesem Grund bleiben wir bei diesem Verfahren. Die SchülerInnen müssen zweimal pro Woche beim Unterrichtsbeginn (Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag) einen negativen Coronatest (Formular mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten UND die weiße Testkassette) vorweisen. Für die Notbetreuung können wir keinen Test verlangen, dazu sind die Kapazitäten nicht ausreichend. Eine Nachtestung der Kinder unter Anleitung ist nur in absoluten Ausnahmefällen möglich.

Auch die Eltern dürfen das Schulgebäude momentan nur mit dem Nachweis eines negativen Coronatests betreten.

Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, dass trotz der Coronatests die AHA-Regeln eingehalten werden müssen.

Wenn Sie für Ihr Kind eine Notbetreuung (8:00 bis 13:00 Uhr oder bis 15:30) benötigen, melden Sie es bitte per Mail an.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne per Mail info@gs-neustadt-celle.de oder über das Kontaktformular der Homepage an uns.

Bitte bleiben Sie gesund! Wir wünschen alles Gute!

Elternmitarbeit

Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Eltern und somit auch den Kindern ist eine regelmäßige Teilnahme an den Elternabenden erforderlich. Dort werden wichtige Belange der ganzen Klasse besprochen und Informationen weitergeleitet.

Tradition an der GS Neustadt ist es, dass kleine Aufgaben von Eltern bestimmter Jahrgänge übernommen werden:

  • Die Eltern des zweiten Jahrgangs übernehmen die Ausrichtung des Einschullungscafés nach den Sommerferien.
  • Mögliche Mithilfe z.B. beim Sportfest oder bei Klassenaktionen werden über die Elternpost durch die Schule bzw. die KlassenlehrerIn nachgefragt.

Die GS Neustadt hat einen Förderverein, der das Schulleben aller Kinder immer wieder unterstützt und Aktionen ermöglicht. Auch er lebt von der Mitgliedschaft von Eltern.

Aufgaben der Elternvertreter auf Klassenebene

Die Eltern einer Klasse wählen 2 ElternvertreterInnen (einen Elternvertreter und seine Vertretung). Zu den Aufgaben der Elternvertretung gehören unter Anderem:
  • die Interessen der Elternschaft zu wahren,
  • Wünsche und Vorschläge der Eltern zu bündeln und diese an die Schulleitung weiter zu geben.
  • an den Beratungen der Klassenkonferenz teilzunehmen. Eine Klassenkonferenz tritt zusammen zur Besprechung der Zeugnisse und für den Fall, dass es ein klasseninternes Problem gibt.

Die Wahl erfolgt für zwei Jahre.
Der Elternvertreter ist automatisch Mitglied im Schulelternrat.